Glücklich sein

Es ist die Liebe die es schafft, um glücklich sein zu können.

Ja, schau dir frisch verliebte an, die sind ohne nach zu denken glücklich!

Ja, schau ihnen in die Augen!

 

„Denn euer Herz wird immer dort sein, wo ihr eure Schätze habt. Aus dem Auge leuchtet das Innere des Menschen: wenn dein Auge klar blickt, ist deine ganze Erscheinung hell!“ – Matthäus 6:21

Es ist die Liebe, die es schafft!

Obwohl, Liebe für manche ein sehr hoch gesetzte Anforderung darstellt. Weil sie nicht gelernt haben wie einfach es ist zu lieben.

Einfachheit ist Glücklich sein!

In der Modernen Gesellschaft entwickeln sich vermehrt Krankheiten wie: Burnout, Depression, Diabetes und Herzinfarkt.

Und alle Patienten haben eine eines gemeinsam, es fehlt ihnen an Liebe.

Nehmen wir nur ein Beispiel heraus, der Diabetiker:

Ein Diabetiker ist Zuckerkrank und ersetzen wir das Wort Zucker mit dem Wort Liebe und dieses mit dem Wort Lebensfreude oder Lebensenergie.

So haben wir den Problembereich des Diabetikers schon recht genau erkannt, denn  Süße Sachen sind nur ein Ersatz für seine süßen Wünsche, die das süße Leben ausmachen.

Diabetes führt zur Übersäuerung des ganzen Körpers, es ist die Säure der Aggression. Dadurch erkennen wir die Polarität von Liebe und Aggression.

Der Körper als Symbol

Wer nicht liebt, wird sauer; Ja, um es noch deutlicher zu formulieren:

„Wer nicht genießen kann, wird sehr bald ungenießbar!“

Nur wer liebe geben kann, kann Liebe annehmen und der Anfang ist die Selbstliebe. Liebe den Augenblick, ja liebe das Leben!

„Lebe nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft. Lebe Jetzt!“

Ja, verliebe Dich Jetzt in den Augenblick, ohne Wenn und Aber, lass den Zweifel und die Ablenkung des Süßen, denn wir ziehen das in unser Leben worauf wir unsere Aufmerksamkeit und unsere Liebe richten.

Ab diesem Augenblick erschaffst du eine Vergangenheit voller Liebe, ein Leben wie ein Traum.

„Wie sagte Arnold Schwarzenegger, mein Leben ist ein Traum!“ 

Arnold Schwarzenegger wird 70ig!

Erst wenn du anfängst zu verstehen, wie es Eckhart Tolle vermittelt, es ist immer – Jetzt! Ja, lebe im Jetzt und verliebe Dich in den Augenblick, zum glücklich sein!

Es ist sehr einfach, Du kannst es – Sein!


Begrüße den Augenblick: >>>Gib mir Fünf! Schön dass es Dich gibt!<<<

In diesem Sinne, wünscht Dir Livetipps, ein Leben wie ein Traum!


Wir sind auf unserer Reise durch Raum und Zeit, wir sind Kapitän,

Steuermann und Navigator und bestimmen den Kurs, wie; Bleib Gesund! 

Livetipps wünscht Dir einen schönen Tag und bleib Gesund! 


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn auf Facebook, damit andere auch daran teilhaben können!

 

Share on Facebook

Unser Sinnesorgane Pforten zur Wahrnehmung

Diese Außenwelt, die wir durch unsere Sinnesorgane wahrnehmen, ist nur eine Illusion.

Ja, eine Sinnestäuschung!

Und doch sind die Sinnesorgane Pforten zur Wahrnehmung, denn dadurch sind wir mit der Außenwelt verbunden, wie die Augen, sie sind die Bullaugen der Seele.

Wir sehen wir hindurch, um uns selbst zu sehen, ja um zu sehen was wir erschaffen haben.

Gut, sehen wir uns die Wahrnehmung etwas näher an, ja wie funktioniert unsere Wahrnehmung?

Die Augen

Wie eine Kamera, ja eine Webcam zeichnen sie alles auf und geben es an die Steuerzentrale, das Gehirn als Information weiter, es sind feine Teilchen, ja Schwingungen die Pixel für Pixel zusammen gesetzt werden. Continue reading

Share on Facebook

Die Wohnstätte der Seele

Es ist eine Geschichte aus jener Zeit in der alles seinen Anfang nahm.

In jener Zeit machten sich die Boten des Lichts, in ihren Sternenwagen, auf das Erschaffene des Lichts zu erfahren.

Ihre Reise durch Raum und Zeit führte sie an jenem Ort, denn das Licht den Garten Eden, ja das Paradies nannte. An diesem Ort sollten seine Kinder Erfahrungen des Lebens sammeln und ihrem Vater berichten.

Die Kinder oder nennen wir sie Seelen, tauchten durch einen Tunnel hinab, in ein tiefes dunkles Loch, als sie erwachten. War es kein dunkles Loch im Boden, in dem alles feucht, schmutzig ist, wo es modrig riecht und von der Decke alte Wurzeln herabhängen und die Wassertropfen am Boden Pfützen bilden.

Es war ein sehr komfortables Loch, sehr leicht fühlte sich alles an und sie wurde mit aller Fülle versorgt.

Ein angenehmer Klang durchdrang alles und gab den Rhythmus vor in dem alles schwingt.

Langsam bildete sich in einer Blase ein Körperhaus, ja die Wohnstätte der Seele. Zu einer bestimmten Zeit tauchte die Seele mit diesem Körper in eine neue Welt hinein. Alles so hell und laut und der Klang der den Rhythmus bestimmte wurde immer leiser und die Seele begann damit viele Erfahrungen durch die Sinne des Körpers wahr zu nehmen. Continue reading

Share on Facebook

Der Atem der Seele

Ich nah sein im Rhythmus des Atems der Seele, ja alles ist in Bewegung, alles hat seinen Rhythmus.

So auch der Atem der Seele

Der Rhythmus des Atems der Seele bringt die Mutter Erde seit Anbeginn seiner Zeit hervor, alles Leben trägt diesen Rhythmus in sich, denn es ist der Atem der Seele.

Mutter Erde – Gaia wiegt sich im Rhythmus der Seele, wie auch unser Bewusstsein diesem  Rhythmus folgt.

Rhythmus ist Schwingung und Energie, alles Leben schwingt im Rhythmus des Atem der Seele von Mutter Erde und dadurch ist alles verbunden.

Bewusstsein folgt diesem natürlichen Rhythmus und es entsteht „Ich-ferne“ und „Ich-nah“ sein. Continue reading

Share on Facebook

Ich bin froh – Der Frohsinn

Wie oft denken wir, oder sagen wir, ich bin froh?

Wir verfügen über die verschiedensten Sinne, wie auch den Frohsinn, der als Tugend gilt.

Und da ich ein Tugendminister bin, bin ich wirklich froh!

 

Ja, es ist mein Lieblingssinn, der Frohsinn. Der auch meinem Lebensmotto entspringt:

Willkommen im Leben!

Eine kleine Geschichte

Es war ein schöner Morgen, als ein alter Mann bei Bilbo anklopfte. »Wir wollen hier keine Abenteuer, vielen Dank«, wimmelte er den ungebetenen Besucher ab. »Überhaupt, wie heißen Sie eigentlich?« – »Ich bin Gandalf«, antwortete dieser. Und damit dämmerte es Bilbo: Das Abenteuer hatte schon begonnen.

Vor 75 Jahren hat Tolkien die Geschichte von Bilbo und dem Drachenschatz für seine Kinder niedergeschrieben. Und seit dieser Zeit ist Bilbos gefährliche Reise ein Klassiker der Kinderliteratur. Sehr zum Verdruß Tolkiens übrigens: Um den Eindruck eines Kinderbuches zu korrigieren, hat er später vielfach Überarbeitungen vorgenommen.

Diese Neuübersetzung von Tolkien-Kenner Wolfgang Krege basiert – im Unterschied zu der 1957 veröffentlichten Übersetzung – auf der autorisierten Fassung letzter Hand. Somit ist nun eine deutsche Fassung zugänglich, wie Tolkien selbst sie gutheißen würde. Der Hobbit: oder Hin und zurück. Das Original zum Film

Ja, es kommt noch besser, hier:

DER HOBBIT: EINE UNERWARTETE REISE – offizieller Trailer #1 deutsch HD

 

 

Der Frohsinn ist ein froher Sinn, ein frohes Gemüt. Sinn kann im Deutschen vieles bedeuten. Man kann über die Sinnhaftigkeit nachdenken, nach einem Sinn im Leben forschen.

Man hat die 5 Sinne, die 5 Wahrnehmungsorgane. Sinn kann sich aber auch auf das Gemüt beziehen. Man kann sinnieren und nachsinnen. Continue reading

Share on Facebook

Das alte Archiv und die Bibliothek in uns

Jeder der gerne liest hat sein persönliches Archiv, ja seine eigene Bibliothek seiner Bücher und sicher einen ganz besonderen Platz für seine Lieblingsbücher.

Wie auch seine Lieblingsbücherei!

Schon mein Leben lang lese ich gerne und kann es nicht lassen, mir immer wieder ein Buch zu kaufen. Jeder Ausflug in meine Bücherei endet mit einem gekauften Buch, wenn nicht mit mehreren.

Die Welt der Bücher, die Welt des Wissens!

Ein sehr weiser Mann sagte: Ich will es nicht wissen, ich will es erleben!

Und das hat mich immer begleitet, wenn ich ein Buch in die Hand nehme, dann tauche ich ein in eine besondere Welt, die ich auch erleben kann.

Am meisten hatte mich wohl mein erstes Buch als kleiner Junge beeindruckt. Winnetou von Karl May, denn ich erlebte in meiner Vorstellung alles mit.

Wie ein Duell, von Old Shatterhand mit dem Häuptling der Kiowas, der sich zur Seite drehte, da er dachte weniger Fläche würde es Old Shatterhand schwerer machen ihn zu treffen.

Aber er irrte sich, denn Old Shatterhand trifft sein Ziel unbedingt.

Old Shatterhand: Ich hätte schießen können, ohne ein Wort zu sagen; doch ich will ehrlich handeln.

„Er soll meine Kugel ins rechte Knie bekommen.“

Das kann jedoch nur geschehen, wenn er mir das Gesicht zukehrt, ansonsten wird es ihm beide Knie zerschmettern. Continue reading

Share on Facebook

Unsere Sicht in unsere innere Welt

Durch den Sehsinn richten wir unsere größte Aufmerksamkeit auf die Außenwelt und glauben das ist die Realität, obwohl es die relativ ist.

Alleine die Tatsache, dass zuerst die Wahrnehmung der Information des Bilderstromes in unser Gehirn erfolgt, also die Außenwelt nach innen, um diese wahr nehmen zu können.

 

Das Absolute

Das Absolute  (von lat. absolutum, „das Losgelöste“) ist ein Begriff, der in vielen Bereichen der Theologie und Philosophie Verwendung findet und das völlige Enthobensein von allen (einschränkenden) Bedingungen oder Beziehungen bezeichnet. (Quelle: Wikipedia)

In dieser Modernen Gesellschaft galt es für lange Zeit also Abgehoben, für Hippies und dergleichen. Die Hippiezeit war in den Jahren von 1965 bis 1971.

In den 1980er Jahren ging die Hippiekultur in den alternativen Bewegungen auf und beeinflusste auch neue Subkulturen und Szenen.

Meditation die Sicht in die Innenwelt

Was ist nun diese Innensicht genau, fragen die Schüler der Meister.

Nicht weniger, als den tatsächlichen Seinszustand zu schauen, um die Dinge und ihre Soheit, zu schauen, zu wissen, dass die wahre Natur des Geistes die wahre Natur der Dinge ist.

Mit dem immer währenden „Jetzt“ zu verschmelzen, um absolute Gegenwärtigkeit zu erfahren.

„Ich will es nicht wissen, ich will es erfahren.“

Die innere Sicht verwirklichen

Continue reading

Share on Facebook

Der Urknall des Lebens

Es besteht oft ein falsches Selbstbild, wer wir sind und haben dazu verschiedene Meinungen angenommen.

Der Urknall des Lebens ist nicht die Geburt, es ist der Augenblick der Zeugung!

Der Urknall

Die Lebensprinzipen, das männliche und weibliche vereinigen sich in einem Akt der Lust, es entsteht Neues Leben.

Als erstes spürt es die Frau in sich, wir haben gerade „ein Kind gemacht“.

 

Die Situation

Gedanken und Gefühle der beiden arbeiten mit Lichtgeschwindigkeit, es werden Grundmuster geladen und schreiben ein Programm, ein Grundmuster in die DNA des Neuen Lebens.

Obwohl im Schöpfungsplan bereits alles enthalten ist, kommt eine hinzu, die Kraft des „freien Willens“, eine Entscheidung zu treffen.

Die Welt der Emotionen und Gefühle

 

Wir unterscheiden Emotionen und Gefühle, nur Gefühle sind momentane subjektive Empfindungen, die Emotionen.

Unsere Emotionen können angenehm oder unangenehm sein, ja sie variieren  haben in ihrer Stärke und Dauer.

Welche Gefühle gibt es?

Continue reading

Share on Facebook

Das Teufelsrad

Wir machen einen kleinen Ausflug, um etwas Freude zu erleben!

Auch wenn du dich fragst: Wie kann ich mit einem „Teufelsrad“ Freude haben?

 

Lass es mich erklären: Das Teufelsrad

Feldl’s Teufelsrad

Geschick und Lachmuskeln werden hier gleichermaßen trainiert.

 

Seit 1910 dient das Teufelsrad schon der Belustigung der Zuschauer. Denn bei diesem Geschicklichkeitstest geht es weniger darum, sich selbst zu beweisen, als vom „Rekommandeur“ einmal richtig auf die Schippe genommen zu werden.

Während man auf einem, sich immerzu drehenden Rad sitzt, ja auf einer Scheibe versucht, nicht herunter zu rutschen, wird man von Werner Simmerl, der seit 1994 als „Rekommandeur“ beim Teufelsrad arbeitet, mit Schaumstoffbällen beworfen und auf jede andere erdenkliche Weise zu Fall gebracht.

Allerdings ist das „Freudenrad“, wie es auch gerne genannt wird nichts für Leute, die schnell eingeschnappt sind, denn hier darf man sich allerlei typisch bayerische Scherzchen auf seine Kosten anhören. Continue reading

Share on Facebook

Das weise Reh aus Lemuria

Eine Kurzgeschichte für Kinder und die es werden wollen.

Es war wieder eine Vollmondnacht, in der ich erwachte und sofort spürte ich, dass ich nicht mehr einschlafen kann.

 

So entschloss ich mich einen Sparziergang zu machen, ein wenig raus in die Natur, denn es war eine wundervolle Vollmondnacht und der Himmel voller Sterne.

„Natürlich freute sich mein Hund, ein sehr quirliger Jack Russel darauf!“

 

Wir gingen einen Weg über eine Wiese, alles im Schein des Vollmondes, ja eine besondere Stimmung. Ein leichter Dunst, ja ganz feine Nebelfelder lag über der Wiese und schimmerten das Mondlicht wieder. Continue reading

Share on Facebook