Das vergessene ich

Die Zeit drängt, ja es ist schon so spät, komm endlich. Oh, ich wollte doch noch …

4.1.1

Später, wir müssen los und wir sind gefangen im Ablauf unseres täglichen Geschehens, ja jeder Tag bringt vieles hervor, ja vieles was wir uns vorgenommen haben. Unsere Gedanken richten wir daran aus, was zu tun ist und diese Gedanken formen uns, unser Leben läuft dadurch so wir gedacht haben ab.

Ich muss Morgens, um 6:00 Uhr aufstehen, frühstücken, dabei noch schnell das Neueste in der Tageszeitung oder durch Nachrichten in den Medien und schon geht es durch den morgendlichen Berufsverkehr zum Arbeitsplatz.

Im Auto etwas Musik aus dem Radio, oder seiner Lieblingsmusik der CD, doch diese wird von einer Verkehrsmeldung unterbrochen, eine Meldung eines Unfalls auf der … und ich fahre eine Umleitung um den Stau zu umgehen.

So manche kleine Änderung verschafft Abwechslung, ansonsten wäre es jeden Tag das gleich, bis wir Abends wieder zuhause sind. Auch die Freizeit läuft nach unseren Vorstellungen weiter, denn wir wollen auch unsere Zeit genießen.

Ein Tag, eine Woche, Monate vergehen, geplante Urlaub und die Jahre vergehen, ja ein Leben nach einem Lebensplan läuft ab, wie ein Programm, du musst es dir nur aussuchen.

Gedanken erschaffen Realität

Schließlich sind wir Menschen Wesen die ihr Leben durch das denken bestimmen können. Es ist aufregend mitzuerleben welche Fortschritte in dieser Zeit gemacht werden, denn heute können Wissenschaftler mit Hilfe von MRT-Scans Gedanken lesen, oder ist das aus einem Science-Fiction-Film?

Nein, denn sie können sogar winzige Chips ins Gehirn vollständiger gelähmter Patienten einpflanzen und mit einem Computer verbinden, dadurch können diese alleine durch ihre Gedanken im Internet surfen. E-Mails lesen und schreiben, Videos über Youtube ansehen oder mit Freunden per Facebook chatten.

Es gibt unendliche Möglichkeiten, denn sie können damit ihren Rollstuhl steuern, Haushaltsgeräte ein oder ausschalten, ja sogar mechanische Arme oder Beine bewegen.

Hier kannstn du weiter lesen – Wir sind immer Online Continue reading

Share on Facebook

Gut für Körper, Geist und Seele

Um etwas für unser Wohlbefinden zu tun, achten wir auf eine gesunde Ernährung.

waldweg

Wir benötigen jedoch noch weitere Komponenten, denn es gilt Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen, Dafür gibt es eine Formel die besagt, Bewegung, Disziplin und Zuneigung sorgt für unsere Gesundheit.

Ausreichend Bewegung, Disziplin in der Einhaltung und nehmen wir für Zuneigung, Liebe oder einfach Freude.

Bewegung für Körper und Geist

Da ich jeden Tag zu Fuss unterwegs bin, denn ich gehe mit meinem Hund Gassi, stellt sich immer wieder die Frage. Wo gehen wir heute?

Ich will auch nicht immer die gleiche Strecke gehen, oder einfach mal um den Block. Raus in die Natur, über Wiesen und durch Wälder, an einem Bach eine Pause einlegen, dass macht uns beiden viel Freude.

Die Blätter rauschen im Wind, einige Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg durch die Baumkronen, die Vögel zwitschern, so kommt ein herrliches Gefühl in mir auf und mein Hund, Charly geniest es in vollen Zügen.

Ich atme tief ein, denn es ist mir eine wahre Freude die frische Waldluft einzuatmen, in dem Bewusstsein, meine Lungen mit frischer Luft zu füllen. Es tut einfach gut, diesen Waldspaziergang mit allen Sinnen zu genießen und dabei zu entspannen.

Gut, ich habe die Natur und die Tierwelt schon immer gefühlsmäßig gut wahrgenommen, schon in meiner Kindheit verbrachte ich viel Zeit in der Natur, gerade im Wald hatte ich immer viel Freude.

Auf Bäume zu klettern, Baumhäuser zu bauen, oder in die Erde ein Loch zu graben. So manchen kleinen Hunger konnte ich auch in der Natur stillen, denn das hatte ich schon sehr früh gelernt. Es gibt auch wohl kein besseres Wasser als von einer Quelle zu trinken.

Es kommt eben nicht nur darauf an, dass man weiß und fühlt, was in der Natur wächst, am wichtigsten ist, dass wir erkennen, was gut für uns ist, denn damit unterstützen wir unseren Körper, ja unsere Zellen ihre Arbeit zu tun.

Es ist jedoch nicht nur gut für den Körper, denn es sorgt auch für die Reinheit des Geistes, es anzunehmen wie es ist und nicht immer im Verstand gefangen zu sein.

Hier kannst du weiter lesen – Hör auf es zu versuchen, tu es! Continue reading

Share on Facebook

Seine Wünsche und Träume in die Zukunft verlagern

Dieses Buch muss ich noch lesen, oder „das“ muss ich noch lernen und dann fange ich mit meinem Vorhaben an.

p_125

Wir können uns unsere Wünsche erfüllen!

Schön, dass du Lust hast dir deine Wünsche zu erfüllen und bereit bist dafür einen Schritt zu tun, in dem du anfängst dich damit zu beschäftigen. Gut, fangen wir einfach damit an, denn wir Menschen sind kreative Wesen, wir haben die Gabe etwas zu erschaffen.

Durch die Phantasie entstehen Gedanken und durch diese Gedanken entsteht Realität. So einfach ist es seine Wünsche umzusetzen, nur oft brauchen wir dabei etwas Hilfe wenn unsere Fähigkeiten etwas verstaubt sind.

Gerade in dieser Zeit, oder sagen wir in unserem Gesellschaftssystem ist oft dafür kein Platz. oder soll ich besser sagen keine Zeit dafür und es wir in die Zukunft verlagert.

Ja, wenn ich dieses Buch gelesen habe, diesen Kurs besucht habe, oder wenn ich die Summe „X“ zusammen haben, fange ich an. Natürlich spricht nichts dagegen ein besonderes Vorhaben, wie einen Wunsch. Ja, sagen wir unser Traumprojekt zu starten planen. Es auf ein solides Fundament zu stellen, damit es auch wirklich funktioniert.

Genau darin liegt für viele das größte Problem: Oh, warte ich bin noch nicht so weit, denn ich muss erst noch ….

Sicher, plant ein erfolgreicher Mensch sein Vorhaben zunächst, um seine Ziele zu definieren und ein Konzept zu erarbeiten, um dann sein Ziel Schritt für Schritt zu erreichen.

Damit wirst du mir sicher zustimmen, dann ist es an der Zeit den ersten Schritt zu tun. Einen Entschluss zu fassen, sein Vorhaben umzusetzen ist der erste Schritt. Nun stell dir die Fragen: Was will ich damit erreichen, oder einfach, warum will ich das?

Hier kannst du weiter lesen – Es geht einfach gesagt darum, denn ersten Schritt zu tun! Continue reading

Share on Facebook

Achtsamkeit beim essen

Unglaublich aber wahr, viele Menschen essen sich Krank, denn gerade falsche Ernährung ist wohl die Hauptursache für die meisten Krankheiten.

Als erstes solltest du dich beobachten wie du isst und was?  

Gerade in einer Zeit wie der jetzigen die scheinbar eine unbegrenzte Menge an Informationen auf allen möglichen Gebieten hervorbringt boomen Zivilisationskrankheiten wie noch nie zu vor und eine Ende ist nicht in siecht.

Gut es gibt viele medizinische Errungenschaften auf vielen Gebieten, eine wirklich gute medizinische Versorgung und Medikamente, und trotzdem sind Kliniken und Krankenhäuser randvoll.

Das heutige Wissen was für eine Ernährung für unsere Gesundheit gut ist versetzt uns in die besondere Lage, wirklich etwas dafür zu tun und das bevor wir Krank werden. Die wohl wichtigste Erkenntnis dürfte sein, dass wir sehr wohl Einfluss nehmen können, egal ob im negativen oder positiven Sinne, denn das belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien.

Sei Achtsam beim essen! 

4.1.1

Dass es mittlerweile Seitens der Naturwissenschaft eine Menge überzeugender Studien gibt, die die Wirkung der Nahrungsmittel auf unsere Gesundheit nachweisen, sollte uns dankbar und glücklich machen, denn wir müssen nur achtsamer werden beim essen.

Das bedeutet jedoch auch, dass wir mehr den je darauf achten müssen, was unser tägliches Brot ausmacht, auch wirklich detailliert damit beschäftigen wie es der wichtigsten und für viele schönsten Sache der Welt gebührt.

Seltsam ist jedoch, dass viele gerade das was sie täglich zu sich nehmen und damit ganz nahe an sich heran lassen, oft nur nach dem beurteilen, was es kostet. Seit vielen Jahren gehen die Aufwendungen für Essen und Trinken, gemessen am Haushaltseinkommen zurück, weil das Geld für das Auto, dem Computer, dem Fernseher oder dem Urlaub wichtiger ist.

Vor allem kostet es viel Zeit sich mit einer gesunden Ernährung zu beschäftigen, denn wie oft wird mal so zwischendurch, ja quasi im vorbei gehen schnell noch etwas gegessen, um schnell an den Arbeitsplatz zurück zu kommen.

Zeit und Geld

Wir tauschen unsere Zeit gegen Geld, um ein angenehmes, ja gutes Leben führen zu können. Das Geld wiederum geben wir für Dinge des täglichen Lebens aus, wie natürlich für Essen und trinken.

Genau deshalb sollten wir auch darauf achten, dass die Nahrung die wir zu uns nehmen auch wirklich gut für uns ist und das beginnt schon beim einkaufen der Lebensmittel. Da fällt mir  gerade ein bekannter Italiener der eine Pizzeria seit vielen Jahren hat ein, denn er geht zweimal die Woche auf den Markt um dort frische Produkte zu kaufen.

Ja, in Italien ist es Tradition auf dem Markt einzukaufen, um frische Ware für die Gäste und natürlich für sich selbst zu besorgen, dabei wird alles geprüft und für gut befunden. Es wird gefeilscht und es werden Neuigkeiten ausgetauscht, ja ein wenig getratscht.

Man nimmt sich halt Zeit, auch mal zu probieren oder sich zu unterhalten. Natürlich gehe ich auch bei uns gerne auf den Bauernmarkt, nur dieser ist dagegen langweilig, jedoch gibt es auch hier gute Landwirtschaftliche Produkte.

Frische Lebensmittel sind am wertvollsten, sie besitzen noch ihren vollen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Achte also schon beim Kauf darauf das es frisch ist, denn Gemüse und Obst soll knackig aussehen, wenn Gemüsegrün oder Kräuter bereits die Blätter hängen lassen, oder ausgetrocknet sind, haben sie keine Vitamine mehr.

Hier kannst du weiter leen – Ursache und Wirkung Continue reading

Share on Facebook

Das Vegan Kochbuch

Eine gesunde Ernährung ist die Basis für ein angenehmes Leben, um das Risiko mancher Krankheiten zu minimieren oder gar auszuschließen, so stolperte ich über das Vegan Kochbuch.

cover-klein

Natürlich hatte ich mich nicht gleich zu einer vegetarischen oder für eine Vegane Ernährung entschieden, obwohl ich schon immer Gemüse und Obst sehr gern mochte. Alleine die Gewohnheiten der Ernährung meiner Kindheit die ich übernommen hatte, brachten von Zeit zu Zeit auch Fleisch auf den Speiseplan.

Um so mehr ich mich mit gesunder Ernährung beschäftigte, um zu öfter Stoß ich auf eine vegetarische Ernährung. Auch einige Bekannte und Freunde waren schon umgestiegen, jeder von ihnen meinte das es viel gesünder ist, kein Fleisch zu essen.

Das wichtigste für mich war eine bewusste natürliche Ernährung

Schon alleine dadurch, dass ich immer schon auf eine bewusste Ernährung achtete war es so, dass ich nie eine Diät machen musste, außer einmal obwohl es auch keine Diät im herkömmlichen Sinne war, denn ich hatte sehr stark zugenommen.

Gut 17kg in nur ein bis zwei Monaten abzunehmen und das Gewicht zu halten viel mir nicht so schwer, denn ich setzte auf Fasten. Viel Wasser, etwas Suppe. ein wenig Salat und Obst und die Pfunde purzelten nach unten.

Das wichtigste beim Fasten ist jeden Stress aus dem Wege zu gehen, dabei kam mir meine Erfahrung in der Meditation zu gute, denn die Ruhe ist ein wichtiger Teil die zum Wohlbefinden beiträgt.

Vor allem lernte ich schon von meinem Karate-Meister wie wichtig das Fasten ist, um in der Meditation inneres Wachstum zu erreichen.

Vor allem hatte ich eine wundervolle Erfahrung gemacht, denn schon tägliche Fastenzeiten von etwa 12 Stunden ergibt einen merkbaren Effekt. Vor allem wie gut es für den Verdauungstrakt ist, wenn er Nachts eine Pause hat.

So machte ich es mir zur Gewohnheit nach 18 Uhr nichts mehr zu essen, nur Mineralwasser oder Tee und erst nach 8:00 Uhr Morgens am nächsten Tag zu frühstücken, jedoch meistens auch nur eine Tasse Kaffee und erst so gegen 10.00 Uhr etwas zu essen.

Durch ein tägliches Laufen in der Natur konnte ich mein Vorhaben, endlich mein Idealgewicht wieder zu bekommen unterstützen.

Hier kannst du weiter lesen – Disziplin und ein starker Wille Continue reading

Share on Facebook

Freude am Leben

Freude sollten wir nicht überbewerten und zu etwas ganz besonderem machen, das nur ab und zu sein kann, wie z.B. zu besonderen Anlässen.

4.1.1

Es ist eine innere Einstellung, ein Lebensgefühl! Das wir uns angeeignet haben, oder was uns beigebracht wurde. Es ist früh Morgens, ein neuer Tag erwacht und ich öffne meine Augen. Noch leicht getrübt füllt sich alles an, Körper, Geist und Seele vermischen sich noch, ich lege mich auf den Rücken, atme gut durch, ein inneres Lächeln entsteht, ich regle mich und schon ist sie da, die Freude am Leben.

Ja, ich freue mich, denn es ist ein Tag meines Lebens!

Nur, wie kommt es dazu oder wie? Unsere Entwicklung fängt in der Kindheit an und prägt uns für unser Leben.

Jedes Kind kommt mit Freude am Leben zur Welt und will das Leben entdecken, will viel Freude empfinden bei allem was es macht. Es krabbelt um her, fällt hin, lacht und weint, es lernt das Leben kennen, nur die Eltern mischen sich gleich ein, denn sie wollen das Kind behüten.

Kaufen sofort all mögliches Spielzeug, viele Dinge wie Kleidung und man bringt ihm bei, was alles wichtig ist in dieser Welt. Ja, es wird erzogen und man zeigt ihm, wann es Spaß und Freude haben darf. Beim essen wird jeder Spaß unter drückt, schon ruhig sitzen und brav essen, dann darf es auch später spielen und Freude haben.

Nur das Kind will sofort seinen Spaß haben, saut alles voll, spritzt Papas neuen Anzug voll und lacht. Nur Papa ist nicht erfreut dass sein frisches Hemd jetzt bekleckert ist und schimpft und der Ernst des Lebens hat begonnen.

Auch in den verschieden Anstalten die das Kind kennen lernt, ist es nicht viel anders. denn es werden ihm unsere Wertvorstellungen beigebracht. Freude wird zur Belohnung erhoben und es muss sie sich verdienen, egal ob zuhause oder später in der Schule, auch auf seinem Weg in sein Berufsleben gibt es andere Maßstäbe die eine wichtige Rolle spielen.

Nur Kinder verspüren noch einen natürlichen inneren Drang, dass es da etwas anderes gibt und versuchen auszubrechen, ja verweigern sogar den Fleiß in der Schule, ja haben keine Lust zu lernen und sagen es sogar, oh Mama das macht keinen Spaß ich habe keine Lust zur Schule zu gehen.

Wie schnell kommt doch die Antwort, ja mein liebes Kind, das Leben ist kein Wunschkonzert und macht auch nicht immer Spaß, du musst etwas vernünftiges lernen, dass später etwas aus dir wird.

Schau Mama und Papa an, wir haben für dich ein schönes Haus gebaut, haben ein schönes Auto und es geht uns gut, ja wir sind wer und das haben wir uns hart erarbeitet.

Stopptaste, wir spulen etwas vor und das Kind ist erwachsen und sagt, Mama, ist das dein ernst? Nur leider haben wir im Leben diese Möglichkeit nicht und das Kind muss sein Schicksal hinnehmen, ob es nun will oder nicht?

Hier kannst du weiter lesen – Es geht auch anders Continue reading

Share on Facebook

Identifikation mit den Dingen

Womit sich der einzelne identifiziert, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, denn es gibt viele Einflüsse die es beeinflussen.

55025

Gerade in unserer Zeit können wir es sehr gut beobachten, dass die Menschen in unserer Gesellschaft viel zu sehr mit Äußerlichkeiten beschäftigt sind. Es fängt schon früh morgens an, der erste Weg führt ins Badezimmer, es wir geduscht, geföhnt, geschminkt, gepudert, um sich für den Tag zurecht zu machen.

Im gewünschten Outfit raus in die Welt!

Die Werbebranche weiß ganz genau, dass sie den Menschen Dinge verkaufen will, die diese nicht unbedingt zum leben brauchen, jedoch gibt es viele die ohne diese Dinge nicht leben können.

Viel zu sehr haben sie sich damit identifiziert, denn ihr Ego hat sie so geschaffen, damit sie glauben, ja das bin ich. Natürlich ist es ganz unterschiedlich, je nach Alter, Geschlecht, je nach Position des Gesellschaftsstatus, dem Kulturkreis und vielem mehr, denn man geniest ein gewisses Ansehen.

Es hat doch jeder so seine gewissen Dinge die seine Persönlichkeit ausmachen und von der Menge abheben und einen besseres Gefühl gibt, der zu sein, der man sein will. Gerade die persönlichen Dinge die es ausmachen, ja das ist mein Still, mein Auto, mein Haus und vieles mehr!

Es geht sogar so weit dass es den Anschein hat, einen geistigen Zusammenhang zu den Dingen zu geben die die Persönlichkeit ausmachen. Es fängt mit der Frisur an, ja auch die Haarfarbe soll zum Typ passen, Make Up oder Bräune durch das Solarium?

Nur da gibt es noch mehr!

Wir brauchen auch ein Obdach, Kleidung, Mobiliar, verschiedene Geräte und ein Transportmittel. Natürlich gibt es auch Dinge die wir wegen ihrer Schönheit oder einer besonderen Qualität sehr schätzen und für sehr Wertvoll einordnen.

Es ist auch völlig in Ordnung jedes Ding zu schätzen, denn alles hat sein Dasein und soll nicht geringfügig eingeschätzt werden. Alle Dinge und Formen haben eines gemeinsam, es ist Materie und diese wird genau so von der Universalen Energie durchströmt.

Schon der Glaube daran, dass manchem Ding ein Geist inne wohnt hatte schon wahre Wunder bewirkt. Nehmen wir als gutes Beispiel die wunder von Lourdes, auch wenn 80% der geheilten Personen Frauen sind, zeigt es seine Wirkung.

Wir können Dinge nicht wirklich würdigen, wenn wir glauben, dass wir uns darin wieder finden, denn gerade das macht uns das Ego glaubhaft.

Oder, wie schnell bewertet man jemanden, nach seinem Äußerlichkeiten, ja gibt diesem eine gewisse Wertschätzung.

Kein Wunder das gewisse Dinge so eine Macht über die Menschen bekommen haben, denn sie wurde ihnen zugedacht. Wir können Dinge nicht wirklich würdigen, wenn es nur dem Ego zur selbst Erhöhung dient, denn damit versuchen wir uns darin selbst zu finden.

Wir versuchen uns daran zu klammern, ja wir glauben dass es schon richtig für uns ist, denn es macht den Anschein, dass es den Einzelnen ausmacht.

Identifikation mit den Dingen bemerkt man am einfachsten, wenn manche glauben „ja, jetzt bin ich wer!“, wenn sie etwas erreicht oder in Besitz genommen haben. Nur meisten hält dieses Gefühl nicht sehr lange an und die Suche geht weiter und äußert sich manchmal in einer Shopping-Tour, einer neuen Frisur, einem neuen Auto oder einem neuen Partner.

Oh, mit „dem“ wäre ich nie auf einen grünen Zweig gekommen, aber jetzt habe ich es endlich geschafft, denn ich besitze viele Dinge die zeigen wer ich bin. Natürlich dürfen wir schöne Dinge haben, ein gutes Leben führen und das Leben genießen, wir sollten nur nicht unser „Selbstwertgefühl“ davon abhängig machen.

Es nur so das viele keine Zeit haben, da sie zu sehr beschäftigt sind, mit all den Äußerlichkeiten und ihr inneres kaum wahr nehmen. Oh, doch ich weis doch wer ich bin und schon erzählen sie dir alles mögliche was sie ausmacht. 

Hier kannst du weiter lesen – Wachstum um jeden Preis Continue reading

Share on Facebook