Die Angst besiegen

Wenn wir unsere Angst besiegen, können wir alle Helden sein.

p_040

Das größte Hindernis sein Ziel zu erreichen ist die Angst es nicht zu schaffen, deshalb gilt es zu wissen, dass du diese Angst besiegen kannst.

Wie oft sind Väter die Helden ihrer Söhne, es ist einfach, denn Sie helfen ihnen die Angst besiegen zu lernen. Aus eigener Erfahrung, als allein erziehender Vater, weis ich von was ich spreche.

Im Grunde ist Angst nichts schlimmes, denn es ist ein Gefühl das uns beschützen will, vor dem was uns Angst macht und das ist meistens das Unbekannte. Manchmal bedarf es eines kleinen Schrittes und der Anfang ist gemacht.

Mein Junior und ich stehen im Winter auf einen Hügel, um Schlitten zu fahren. Ich setze mich auf den Schlitten, sage zu Junior komm und er will nicht, oh er hat Angst. Gut, musst du auch nicht. Ich stelle den Schlitten zur Seite, setze mich auf den Boden, sage komm setze dich zu mir und wir schauen den anderen Kindern zu.

Nach einigen Minuten habe ich eine Idee. Ich ziehe meine Jacke aus, lege sie auf den Schneeboden und komm setzen wir uns darauf. Nachdem wir kurze Zeit so da saßen, hob ich nur meine Beine hoch, schubste uns mit eine Hand an und schon rutschten wir den Hügel hinunter, wir flogen am Ende beide in den Schnee.

Ich landete mit dem Gesicht im Schnee und wir lachten beide sehr herzhaft darüber, dass ich spontan sagte, komm noch mal! Oh ja, Papa  das macht Spaß!

Wir rutschten noch einige male mit der Jacke den Hügel hinunter, bis ich den Schlitten nahm und nur sagte, komm das macht noch mehr Spaß!

Hier weiter lesen – Von da an hatte Junior die Angst besiegen können! Continue reading

Share on Facebook

Erkenne dein Potenzial

So einmalig du im Universum bist, genauso einzigartig sind deine Gedanken, dein Glauben, Vorstellungen, Ziele, Träume und Wünsche.

p_125

Es gab auch noch nie jemanden der so war, und es wird auch nie jemanden geben der so ist wie du, deshalb mache dir jetzt bewusst, du bist einmalig. Da du etwas einmaliges, ja ganz besonderes bist, sollte für dich sehr wichtig sein, dein Potenzial zu kennen, um deine Ziele und Wünsche realisieren zu können.

Es ist nur so, das wir in ein Reiz-Reaktions-System eingebunden sind, damit dieses Gesellschaftssystem, angeblich besser funktioniert, und aus diesem Grund wirst du anders Programmiert.

Dieses Reiz-Reaktions-Modell der Verhaltenspsychologie, wird durch das Bildungssystem gelehrt, denn ein bestimmter Reiz löst eine bestimmte Reaktion aus. Bei den meisten Menschen löst ein bestimmter Reiz eine bestimmte Reaktion aus und sie reagieren darauf.

Nehmen wir das Beispiel, ein Reizthema, wie: „Flüchtlingskrise“, dieses Reizthema löst bei vielen Menschen Ängste aus und noch nie haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt, noch nie haben sich so viele für Kampfsport interessiert, oder noch nie war Pfefferspray ausverkauft.

Werbeagenturen und Marketingabteilungen großer Konzerne kennen dieses Reiz-Reaktions-Modell sehr gut. Immer mehr Menschen leben unter Zeitdruck, der Straßenverkehr nimmt immer mehr zu, als verbringen wir viel Zeit z.B. im Auto, doch da kommt ein Hungergefühl auf, wir sehen ein riesiges Plakat, mit einem leckeren Burger mit Salat darauf, oh da fahren ich beim nächsten Drive in rechts rein, das geht schnell, denn bis ich nach hause komme halte ich es nicht mehr aus?

Wir könnten noch viele Beispiele nennen, um zu erkennen, das großteils dieses Reiz-Reaktions-Modell funktioniert und für viel gibt es kaum ein entkommen, wenn sie es nicht bemerken.

Diese Erkenntnis führte nur dazu, das die glücklichen und erfolgreichen Menschen anders denken und eben nicht reagieren wie der Durchschnittsmensch. Bei jedem Reiz reagieren sie nicht unmittelbar, sondern nehmen sich Zeit anzuhalten, ja nachzudenken, was gerade geschieht, um dementsprechend zu reagieren.

Wichtig: Es ist nur ein kleiner Moment, in dem du es wahrnehmen kannst, ein Moment zum nachdenken, zwischen Reiz und Reaktion, in dem sich alles individuelles in deinem Leben entscheidet.

Wie im letzten Beitrag beschrieben, übe dich in Achtsamkeit, denn es ist entscheidend für dein Leben. Kennst du das Gefühl, aus reiner Gewohnheit etwas zu übersehen „ah, jetzt habe ich doch gedrückt, oder …“ und du ärgerst dich über dich selbst.

Sinn und Zweck des Lebens ist der persönliche Reifeprozess und unsere Weiterentwicklung. Vor allem können wir uns nur zufrieden und erfolgreich fühlen, wenn wir Glauben auf dem richtigen Weg zu sein, um unser wahres Potenzial  zu erkennen.

Wir müssen täglich daran arbeiten, unsere Ziele deutlicher, klarer und uns bewusster zu machen. Um unsere Ziele erreichen zu können müssen wir uns ständig weiter entwickeln, das bedeutet auch, bereit zu sein uns zu verändern.

„Es kommt nicht darauf an, was du am Ende deines Lebens besitzt, sondern darauf, wer du auf deinem Lebensweg geworden bist!“

Erfolgreich im Leben zu sein, bedeutet ein tiefes Gefühl von Zufriedenheit, Harmonie, Glück, Liebe und Freiheit zu spüren und das wiederum setzt voraus sich erfolgreich im Leben zu fühlen.

Dieses Gefühl kannst du jedoch nur erreichen, wenn du deine wahren Bedürfnisse, Träume und Ziele kennst, dafür auch entsprechend handelst und deine unbegrenzten Möglichkeiten nutzt, die in dir stecken.

Hier kannst du weiter lesen – Ursache und Wirkung Continue reading

Share on Facebook

Achtsamkeit lernen

Die Kraft des Achtsamkeit lernen ist ein wichtige persönliche Eigenschaft, um Entscheidungen zu treffen, um in seinen äußeren, sowie seine innere Wahrnehmung gegenwärtig zu sein.

4.1.1

Gerade in dieser Zeit sind wir zu schnell vielen Reizen ausgesetzt, die eine Reaktion auslösen und einem zum handeln bewegen. Im ständigen Fluss der Gedanken hetzen die Menschen durch den Tag und der Großteil deines Denkens und Fühlens verläuft wie auf Autopilot und du reagierst einfach nur so und glaubst das ist normal.

Achtsamkeit lernen bedeutet, damit anzufangen, darauf zu achten, sich selbst nicht ganz zu verlieren. Im Leben fängst es jedoch damit an, die Achtsamkeit zuerst auf seine 5 Sinne zu richten, schon als Kind fängt es damit an, dass du dich nicht verbrennst, oder als Junge dir nicht immer die Knie aufschlägst.

Gerade in der Kindheit, nehmen wir das Leben über unsere Sinne sehr intensiv wahr, denn vieles ist für uns neu, wenn morgens die Vögel zwitschern, wenn das Badewasser zu heiß oder kalt ist. Wenn der Sand durch unsere Finger rinnt, zu viel Sonne unsere Haut verbrennt, der Wind den Sand in unsere Augen bläst oder wie gut Quellwasser schmeckt.

Unsere Achtsamkeit entwickelt sich ständig weiter!

Der Sonnenaufgang bringt den nächsten Tag, wir lernen wie wir sicher zur Schule und wieder nach hause kommen. Wir lernen mit dem Fahrrad durch den Verkehr zu kommen und wie es sich anfühlt erkältet zu sein.

Wir lernen achtsam zu sein, wenn es um unsere Gesundheit geht, vor allem sollten wir auf unsere Ernährung, denn damit auf unseren Körper achten und durch Fitness erhalten wir diesen bei guter Gesundheit.

Achtsamkeit lernen, ja begleitet uns durch unser weiteres leben, damit wir einen guten Beruf erlernen, denn richtigen Partner für das Leben finden und auch unseren Kindern lernen achtsam zu sein.

Achtsamkeit lernen ist ein Kreislauf des Lebens, aber halt, denn Achtsamkeit geht noch viel weiter und das können wir lernen,

Achtsamkeit (engl. mindfulness) kann als Form der Aufmerksamkeit im Zusammenhang mit einem besonderen Wahrnehmungs- und Bewusstseins­zustand verstanden werden, als spezielle Persönlichkeitseigenschaft sowie als Methode zur Verminderung von Leiden (im weitesten Sinne). Historisch betrachtet ist „Achtsamkeit“ vor allem in der buddhistischen Lehre und Meditations­praxis zu finden. Im westlichen Kulturkreis ist das Üben von „Achtsamkeit“ insbesondere durch den Einsatz im Rahmen verschiedener Psychotherapie­methoden bekannt geworden.

(Quelle: Wikipedia)

Hier kannst du weiter lesen – Achtsamkeit lernen durch Meditation Continue reading

Share on Facebook

Wenn Wünsche in Erfüllung gehen

Wir können uns auch selbst Wünsche erfüllen, egal ob als Kind oder Später als Erwachsener. es können kleine oder große Wünsche sein, mit kleinen Wünschen fängt es an.

LS002163

Ja es geht manchmal sogar soweit, das es für manchen schon ganz selbstverständlich geworden ist, dass sich ihre Wünsche erfüllen.

Einen Wunsch zu haben ist ein im Grunde ein Begehren nach einer Sache oder Fähigkeit, ein Streben oder die Hoffnung auf eine Veränderung der Realität oder Wahrnehmung. Es kann auch der Wunsch sein ein Ziel zu erreichen und das für sich selbst oder für einen Anderen.

Zu den Wünschen gehören sowohl die Glückwünsche als auch negativ besetztes Verlangen.

Natürlich fängt das wünschen bereits in der Kindheit an, wenn sich ein Kind etwas zum Geburtstag oder zu Weihnachten wünscht. Oh Mama, ich wünsche mir ein neues Fahrrad zum Geburtstag und zum Geburtstag geht dieser Wunsch auch in Erfüllung.

Dies kann verschiedene Ursachen haben da erfolgreich Wünschen, im Grunde zielorientiertes Denken ist und mit Emotionen verbunden ist.

Hier kannst du weiter lesen Continue reading

Share on Facebook